Mysterienschulen


gab es schon vor Jahrhunderten, zum Beispiel in Rumänien, in Bulgarien, in Delphi, in Frankreich usw. und waren versteckt, waren offiziell nicht bekannt, denn es gab einen großen Widerstand seitens der Kirchen, und auch der Regierungen. Sie hatten Angst, behaupteten, dort würde die Dunkelheit agieren, fürchteten sie. Doch Dunkelheit stand einfach nur für das Unbekannte, und auch heute noch ist das Unbekannte etwas, das viele fürchten. Es geht um die Ausdehnung des Bewusstseins, es geht um Intuition, und wie wir damit wieder in Kontakt kommen können. Es geht um eine Vereinfachung des Lebens hier, denn die Intuition ist ein "Werkzeug" das unser ganzes Leben in eine neue Richtung bringen kann. In dem wir alles "anziehen", also zu uns herziehen, was wir brauchen, in dem es einfach zu uns kommt, ohne das wir uns dafür abrackern, oder Macht und Kraft anwenden. Ohne mentale Kontrolle.

In den vergangenen Jahrhunderten war es sehr schwierig, über das bisherige hinaus zu gehen. Jetzt, nach dem Quantensprung, der eine Veränderung des Bewusstseins bewirkt hat, ist es sehr viel einfacher, sich wieder an unsere Intuition zu erinnern, daran, wie wir über das was wir für alles halten, hinaus gehen können. Denn unser Verstand hält uns sehr begrenzt hier, er hält uns von unserer "göttlichen Intelligenz", dem Schöpferischen, das wir in uns haben, ab.

Wenn wir nun bereit sind, uns wieder für das Schöpferische in uns zu öffnen, wenn wir für Veränderungen in unserem Lebens bereit sind, dann werden wir alle Unterstützung erhalten, die wir dafür benötigen. Diese kann in vielen Formen zu uns kommen, und wir sind aufgefordert, zu wählen, welchen Weg wir gehen wollen.

Die Mysterienschulen erwachen wieder, sind bereit für neue Wege in eine neue Energie, eine neue Zukunft.